Was ist Forderungskauf?

Was ist Forderungskauf?

Unter einem Kauf von Forderungen versteht man den Ankauf einer offenen Verpflichtung, die ein Kunde seinem Lieferanten gegenüber hält. Der Lieferant hat eine Ware geliefert oder eine Dienstleistung erbracht. Im Gegenzug ist der Kunde zur Zahlung des vereinbarten Preises verpflichtet. Der Lieferant hat in diesem Augenblick eine Forderung gegenüber seinem Kunden, die der offenen Verpflichtung zur Zahlung des Kaufpreises entspricht. Der Lieferant hat das Recht, seine Forderung zu verkaufen, wenn er sie nicht selbst beitreiben will. Er wird dies tun, wenn eine Forderung notleidend werden könnte, weil der Kunde in Zahlungsschwierigkeiten gerät. Der Inhaber der Forderung kann diese aber auch verkaufen, wenn er seine eigene Liquidität kurzfristig verbessern möchte, denn schließlich erhält er den Gegenwert des Rechnungsbetrags abzüglich eines Sicherheitsabschlags sofort ausgezahlt. Der Kauf der Forderung ist also für den Lieferanten eine Alternative zum Inkassoverfahren, die durchaus erfolgversprechend ist.

Wer kauft Forderungen?

Mehr Informationen für Käufer.

» So funktioniert's
In der Regel ist der Kauf von Forderungen durch ausgewiesene Experten für ein Inkassoverfahren interessant. So können Rechtsanwälte oder Steuerbüros Interesse an dem Aufkauf einer Forderung haben. Es ist üblich, dass ein recht finanzstarker Käufer auf den Kauf abstellt, denn schließlich muss jeder Käufer damit rechnen, dass selbst eine zweifelsfrei bestehende Forderung, der keine Einreden entgegen stehen, nicht beglichen wird. Das ist der Fall, wenn der Schuldner in wirtschaftliche Schwierigkeiten gerät. Zwar muss der Inhaber der Forderung, der diese Forderungen verkaufen will, einen Sicherheitsabschlag auf den Rechnungspreis in Kauf nehmen, doch der Käufer der Forderung muss immer damit rechnen, dass er den ausstehenden Rechnungsbetrag ganz oder teilweise verliert.

Natürlich hat jeder Käufer steuerliche Möglichkeiten, einen solchen Verlust steuermindernd geltend zu machen. Den Ankäufern von Forderungen sind die steuerlichen Chancen durchaus bekannt, entsprechend häufig macht man von diesen legalen und anerkannten Möglichkeiten Gebrauch. Dessen ungeachtet muss jeder Käufer wissen, dass ihm aus dem Forderungskauf ein Verlust entstehen kann, wenn der Schuldner seiner Zahlungsverpflichtung nicht nachkommt. Deshalb sind es in der Regel finanzstarke Kanzleien oder andere Institutionen, die sich für den Kauf von Forderungen interessieren.

Was sind die Vorteile vom Forderungskauf?

Der Kauf von Forderungen birgt für den Gläubiger einige Vorteile. Zum einen stößt er eine ausstehende Zahlungsverpflichtung ab, die möglicherweise notleidend wird. Er erhält im Gegenzug auch kurzfristig den Rechnungsbetrag sicher ausgezahlt und erhöht damit seine Liquidität. Zum anderen vermindert sich sein Risiko, eine unsichere Forderung noch ganz zu verlieren und diese steuerlich ausbuchen zu müssen. Zwar mindert diese Ausbuchung seinen steuerpflichtigen Gewinn, dennoch kann die Zufuhr von Liquidität in Form von Bargeld durch den Aufkauf die sinnvollere und wirtschaftlichere Variante für ihn sein.

Doch auch für den Schuldner birgt ein Kauf von Forderungen Vorteile. Er muss die Zahlung an den Käufer leisten, der unter Umständen mit längeren Zahlungszielen einverstanden ist. Die Alternative wäre ein Inkassoverfahren, welches sich allerdings immer auf den guten Ruf und auf die Bonität des Schuldners auswirkt. Der Forderungsankauf muss dagegen nicht angezeigt werden, häufig erfährt der Schuldner von diesem Verkauf nichts. Sieht der Käufer dann von einem Inkasso ab und räumt ein großzügigeres Zahlungsziel ein, hilft dies dem Schuldner aus einer wirtschaftlich prekären Lage, ohne ihn mit einem gesetzlichen Inkassoverfahren zu konfrontieren.

Und schließlich birgt der Kauf der Forderungen auch für den Käufer Potenzial. Er wendet diese Alternative zum Inkasso an, wenn er sich das gerichtliche Verfahren vorerst ersparen will und wenn er sicher von einem Ausgleich der Forderung ausgeht. Im Gegenzug für das Risiko, die Forderung ausbuchen zu müssen, zahlt er dem Inhaber der Forderung nur einen reduzierten Preis. Dieser Sicherheitsabschlag steht für den Gewinn des Käufers, da der Schuldner selbstverständlich für die gesamte Summe der Forderung aufzukommen hat. Somit bietet der Kauf von Forderungen als Alternative zum Inkasso einige Vorteile für alle Vertragspartner.

Wie finde ich den passenden Käufer für meine Forderungen?

Für den Gläubiger ist es von großer Bedeutung, einen solventen Käufer zu finden, der einen geringen Sicherheitsabschlag verlangt. Nur dann erhält er einen Gegenwert für seine Forderung, der nahezu der ursprünglichen Rechnungssumme entspricht. Dieser zahlungsfähige Käufer wird meist in einer großen Rechtsanwalts- oder Steuerberatungskanzlei zu finden sein, die auf solche Geschäfte spezialisiert sind. Im besten Fall hat der Gläubiger mehrere potenzielle Käufer zur Auswahl, an die er seine Forderungen verkaufen kann. Er würde dann aus dem besten Angebot einen Favoriten auswählen, der die schnellste Abwicklung und den geringsten Sicherheitsabschlag verspricht.

Debitos als optimale Lösung zum Finden eines Käufers
  Debitos bietet sich ideal für den Kauf von Forderungen als Alternative zum Inkasso an. Debitos ist eine Online-Plattform, die Inhaber und Aufkäufer von Forderungen schnell und ohne großen bürokratischen Aufwand zusammenbringt. Als Inhaber einer Forderung hat man die Möglichkeit, aus der Fülle der interessanten Käufer einen Kandidaten auszusuchen, der finanziell auf einem soliden Fundament steht und der die entsprechende Solvenz aufweist. Außerdem kann er aus mehreren Anbietern denjenigen wählen, der den niedrigsten Sicherheitsabschlag verlangt. Debitos überzeugt mit seiner Online-Plattform durch eine außerordentlich hohe Transparenz, denn jeder Gläubiger hat die Chance, alle Käufer genau miteinander zu vergleichen. Dies geschieht anhand der Angebote, die für eine Zahlungsverpflichtung eingehen, wenn der Gläubiger seine Forderungen verkaufen will.

Doch nicht nur die Gläubiger haben erhebliche Vorteile durch die Nutzung von Debitos. Auch die Käufer von Forderungen profitieren davon. Sie haben aus einer Vielfalt von Angeboten die Auswahl, sich für eine interessante Forderung zu entscheiden. Diese können sie online problemlos vergleichen und bewerten, bis eine geeignete Verpflichtung gefunden ist. Debitos wird so zum Marktplatz für Anbieter und Nachfrager, die schnell und ohne großen bürokratischen Aufwand zueinander finden.

Ein weiterer großer Vorteil von Debitos ist die Schnelligkeit des Forderungsverkaufs. Dank der Online-Plattform sind alle Forderungen zügig verkauft, die Abwicklung erfolgt ohne nennenswerte Bürokratie online über die Plattform. Dieser Online-Verkauf erleichtert allen Beteiligten die schnelle, transparente und objektive Abwicklung der Forderungsübertragung zum besten Preis. Aus diesem Grund ist Debitos die ideale Alternative zum klassischen Inkasso, welches teurer und langwieriger ist und das den Ruf eines vielleicht bisher unbescholtenen Kunden in Mitleidenschaft zieht. So profitieren letztlich alle Beteiligten von dem Kauf einer Forderung durch einen solventen Käufer. Die Online-Abwicklung ist ein weiterer Pluspunkt, sie spricht dafür, dass ein Inkasso heute nur noch in wenigen Fällen durchgeführt werden muss.