F.A.Q.

 
Um auf Debitos Verkäufer zu werden, müssen Sie vertretungsberechtigte Person eines Unternehmens sein und den Registrierungsprozess durchlaufen. Als Käufer sind ausschließlich Banken, Factoring-Unternehmen, spezialisierte Fonds, Inkasso-Unternehmen und Rechtsanwälte zugelassen. 
Neben den Kontaktdaten einer vertretungsberechtigten Person müssen Sie die Anschrift Ihres Unternehmens, die USt-ID und eine valide E-Mail Adresse hinterlegen.
Debitos bietet Ihnen eine schnelle und einfache Möglichkeit, Forderungen zu erwerben. Individuelle Suchfilter und standardisierte Prozesse unterstützen Sie bei der Bewertung der Vielzahl von angebotenen Forderungen.
Sie können alle Forderungen erwerben, die angeboten werden.
Verkäufer wollen einen maximalen Erlös erzielen, Käufer einen möglichst niedrigen Preis bezahlen, wir wollen einen Marktpreis für jede Forderung feststellen. Dies funktioniert nur, wenn der Mindestpreis nicht von Beginn an offengelegt wird.
Als Käufer bezahlen Sie lediglich den Kaufpreis. Es fallen keine weiteren Gebühren an, es sei denn, die Auktion ist entsprechend markiert.
Wird der Mindestpreis nicht erreicht, findet keine Transaktion statt.
Während der Auktion können Sie über die Fragefunktion auf der Plattform Kontakt zum Verkäufer aufnehmen. 
Sie erhalten den vom Verkäufer vorausgefüllten Debitos Kauf- und Abtretungsvertrag, ergänzen fehlende Daten und senden ihn unterschrieben an den Verkäufer zurück. Nach Erhalt der Forderungsdaten überweisen Sie den Kaufpreis.
Um auf Debitos Verkäufer zu werden, müssen Sie vertretungsberechtigte Person eines Unternehmens sein und den Registrierungsprozess durchlaufen.
Neben den Kontaktdaten einer vertretungsberechtigten Person müssen Sie die Anschrift Ihres Unternehmens, die USt-ID und eine valide E-Mail Adresse hinterlegen
Debitos bietet eine flexible Möglichkeit,  jede Art von Forderungen sehr schnell und ohne weiterführende Verpflichtung zu verkaufen.
Grundsätzlich können Sie (immobilien-)besicherte und unbesicherte Forderungen, ausgemahnte und titulierte Forderungen über Debitos anbieten.
Voraussetzungen eines möglichen Verkaufs von Forderungen über Debitos:
Nominalwert der ausstehenden Forderungen 500.000,- €
Der Verkäufer hat die vollständige Kontrolle und kann Mindestpreis, Käuferkreis sowie die Laufzeit individuell bestimmen. 
Der Ertrag hängt von der Qualität ihrer Forderungen und der Bonität der Schuldner ab.
Der Wert Ihrer Forderung hängt in erster Linie vom Status der Forderung ab. Daher sollten Sie ihren Mindestpreis entsprechend festlegen. Bedenken Sie dabei stets, dass nach Erreichen des Mindestpreises die Bietaktivität zunimmt. 
Falls ihr Mindestpreis nicht erreicht wird, findet keine Transaktion statt, und es fallen keine Gebühren an. Sie können allerdings ihr Angebot an das höchste eingegangene Gebot anpassen und zum "Sofort-Kaufen-Preis" erneut anbieten. Sämtliche Bieter werden per Email hierüber informiert, und der schnellste Bieter kann Ihre Forderung direkt kaufen
Nur bei erfolgreichem Verkauf ihrer Forderungen fallen Kosten an. Die Höhe der Transaktionsgebühr richtet sich nach der Art Ihrer Forderung und berechnet sich Anhand des erzielten Verkaufspreises. Sie können die Gebühren jederzeit mit unserem Gebührenrechner errechnen.
Sie erhalten die Kontaktdaten des Käufers. Der Käufer sendet Ihnen den vorausgefüllten Kauf- und Abtretungsvertrag zu. Sie ergänzen den Vertrag, unterschreiben diesen und senden ihn zusammen mit den Forderungsdokumenten an den Käufer. Im Anschluss wird der Kaufpreis vom Käufer an Sie überwiesen. 
Eine Abtretung bezeichnet eine vertragliche Übertragung einer Forderung vom alten Gläubiger (Zedent) auf den neuen Gläubiger (Zessionar). Inhalt und Schuldner der Forderung bleiben davon unberührt.
Ein Abtretungsverbot (pactum de non cedendo) ist eine Vereinbarung, nach der ein Gläubiger die Forderung nicht an einen Dritten abtreten darf.
Hinweis in der Rechnung über den Verkauf der Forderung an einen Dritten und Aufforderung, den Rechnungsbetrag an diesen Dritten zu bezahlen.
Ein Aktivtausch ist eine Umschichtung von Werten innerhalb der Aktivseite einer Bilanz, ohne dass sich dabei die Bilanzsumme verändert.
Beim Ausschnitts-Factoring wird lediglich ein Ausschnitt des gesamten Forderungsbestands bzw. eine einzelne Forderung an eine Factoring-Gesellschaft verkauft, ohne dass dabei eine dauerhafte vertragliche Verpflichtung entsteht.
Unter Asset Backed Finance (ABS) wird der Verkauf von Forderung durch ein Unternehmen an eine Finanzierungsgesellschaft verstanden, die speziell für diesen Zweck gegründet worden ist. 
Das Ausfallrisiko beschreibt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Schuldner seiner Zahlungsverpflichtung nicht ausreichend nachkommt.
Die Bonität beschreibt die Kreditwürdigkeit eines (potentiellen) Schuldners. Sie bewertet die Wahrscheinlichkeit, mit der Verbindlichkeiten vom Schuldner beglichen werden.
Der Begriff Debitor bezeichnet im Rechnungswesen einen Schuldner.
Die Debitorenbuchhaltung beschreibt die Abteilung eines Unternehmens, die sich mit der Erfassung und Verwaltung von Forderungen befasst.
Die Delkredere-Funktion bezeichnet die Haftung einer dritten Person im Falle der Insolvenz eines Schuldners für den dadurch entstehenden Forderungsverlust. 
Das Delkredere-Risiko beschreibt das Risiko, mit dem die Haftung für einen Forderungsverlust aufgrund der Insolvenz eines Schuldners eintritt
Bei echtem Factoring wird beim Verkauf von Forderungen auch das Ausfallrisiko auf den Käufer (Factor) übertragen.
Die Eigenkapitalquote ist eine betriebswirtschaftliche Kennzahl, die das Eigenkapital in das Verhältnis zur Bilanzsumme setzt.
Ein Forderungsausfall tritt dann ein wenn, ein Schuldner seine Rechnung nicht begleichen kann und eine folgende Vollstreckung ohne Erfolg verlaufen ist.
Unter Forderungsmanagement wird die Steuerung des Lebenszyklus einer Forderung von ihrer Entstehung bis zum Zahlungseingang. Dabei hat das Forderungsmanagement das Ziel, die Liquidität eines Unternehmens nachhaltig zu sichern, indem Zahlungsausfälle zu vermieden und Forderungen durch verschiedene Maßnahmen erfolgreich beigetrieben werden.
Unter Forfaitierung versteht man den regresslosen Ankauf von Forderungen durch einen Dritten (Forfaiteur), wobei der Verkäufer für den Rechtsbestand der Forderung haftet.
Inkasso umfasst sämtliche Maßnahmen zur Beitreibung von Forderungen, die nicht pünktlich bezahlt wurden
Die Insolvenz beschreibt die Situation, in der ein Schuldner nicht mehr in der Lage ist, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Dabei wird zwischen tatsächlicher Zahlungsunfähigkeit, drohender Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung unterschieden.
Eine Kreditversicherung ist eine Versicherung, die den Gläubiger eines Lieferantenkredites im Falle eines Zahlungsausfalls absichert.
Liquidität bezeichnet die sofortige Verfügbarkeit über geldwerte Zahlungsmittel.
Das Mahnwesen eines Unternehmens kümmert sich um die professionelle Nachverfolgung von Forderungen. Es erinnert den Rechnungsempfänger wirkungsvoll an seine Zahlungspflicht und hält ihn zur Erledigung an.
Eine Mezzanine-Finanzierung ist eine Finanzierungsform, bei der Eigenschaften von Eigen- und Fremdkapital gemischt werden. Dabei wird im Normalfall bilanzielles Eigenkapital zugeführt, ohne dass den Kapitalgebern Einflussrechte wie den echten Gesellschaftern zustehen.
Beim offenen Factoring wird der Schuldner über den Verkauf der Forderung durch den Gläubiger an ein Factoring-Unternehmen informiert. Für den Schuldner ändern sich lediglich die Kontodaten, auf die bei Fälligkeit der Forderung die Zahlung angewiesen werden muss.
Ein notleidender Kredit (Non-Performing Loan, NPL) ist ein Kredit, der seit mindestens 90 Tagen nicht bedient wird und dessen Rückzahlung fraglich ist.
Unter Outsourcing versteht man die  Auslagerung von Unternehmensaufgaben oder Strukturen an interne oder externe Dienstleister. 
Private Equity bezeichnet die üblicherweise mehrheitliche Beteiligung durch institutionelle Investoren an Unternehmen mithilfe eines signifikanten Fremdkapital-Anteils. Das Fremdkapital wird aus den Kapitalflüssen des akquirierten Unternehmens bedient und erhöht so den Hebel beim späteren Unternehmensverkauf durch den Investor.
Beim Reverse-Factoring handelt es sich um ein umgekehrtes Factoring-Verfahren. Hierbei beauftragt der Schuldner einen Factor, die Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Gläubiger vorzufinanzieren.
Beim stillen Factoring wird der Schuldner nicht über den Verkauf seiner Forderung durch den Gläubiger an ein Factoring-Unternehmen informiert. 
Venture Capital wird auch Wagnis- oder Risikokapital genannt. Hierbei beteiligen sich institutionelle Investoren in der Regel mit einer Minderheit an jungen Unternehmen und ermöglichen ihnen das Wachstum

Debitos ist Deutschlands erste Online-Forderungsbörse, auf der Unternehmen Forderungen kaufen und verkaufen können.

Die Online-Registrierung ist in wenigen Minuten möglich und wird innerhalb  eines Arbeitstages telefonisch verifiziert. 

Als Verkäufer sind ausschließlich Unternehmen (inkl. Gewerbetreibende und Freiberufler) zugelassen.
Die Registrierung dient der eindeutigen Identifizierung der Handelspartner.
Ja. Mit der Registrierung gehen Sie keinerlei Verpflichtungen ein.
Debitos bietet eine Plattform, über die Verkäufer ihre Forderungen anbieten und im Auktionsverfahren an qualifizierte Käufer versteigern können.
Als Käufer sind ausschließlich Banken, Factoring-Unternehmen, spezialisierte Fonds, Inkasso-Unternehmen und Rechtsanwälte zugelassen.
Auf Debitos können Unternehmen fällige, kaufmännisch ausgemahnte, titulierte Forderungen, gekündigte Kredite, (immobilien-)besicherte Forderungen und Insolvenzquoten gehandelt werden.
 Der Startpreis liegt immer unterhalb des Mindestpreises und wird von Debitos festgelegt. Den Mindestpreis kennen die Käufer nicht. So können Käufer ihre Gebote platzieren, und es wird ein Marktpreis für jedes Angebot eruiert
Sie müssen auf Debitos Anschrift, Rechtsform und USt-ID Ihres Unternehmens sowie Ihre Kontaktdaten zur Verfügung stellen.
Ausschließlich geprüfte Käufer haben Zugriff auf Ihre persönlichen Daten. Als Verkäufer können Sie darüber hinaus den „geschlossenen Bieterkreis“ nutzen und nur ausgewählte Käufer zur Dateneinsicht und Gebotsabgabe einladen. 
Die telefonische Verifizierung ist Teil unserer Sicherheitsstandards
Als Verkäufer können Sie die Funktion des „geschlossenen Bieterkreises“ nutzen und nur ausgewählte Käufer zur Dateneinsicht und Gebotsabgabe einladen. Selbstverständlich steht es Ihnen frei, eine zusätzliche Vertraulichkeitsvereinbarung mit den potentiellen Käufern abzuschließen.
Potentielle Käufer können die Schuldnerdaten nur nach vorherigem Log-in und der Bestätigung einer Rechtsbelehrung zum Datenschutz einsehen. Jede Datenfreischaltung wird mit Datum und IP-Adresse von Debitos festgehalten. Im Falle von kaufmännisch ausgemahnten Forderungen gegen Privatpersonen sind die Schuldnerdaten verschlüsselt. Das Passwort erhalten Käufer nur auf Anfrage direkt vom Verkäufer. 
Ja, da unsere Käufer ansonsten keine Bewertung durchführen können.
Ihre Daten werden in einem kreditwesensgesetz-konformen Rechenzentrum in Deutschland gespeichert. Unser Rechenzentrum erfüllt die hohen Sicherheitsanforderungen, die auch an Banken gestellt werden. Bei der Datenübertragung kommt zusätzlich eine sichere 256-Bit SSL-Verschlüsselung zum Einsatz
Um auf Debitos Verkäufer zu werden, müssen Sie vertretungsberechtigte Person eines Unternehmens sein und den Registrierungsprozess durchlaufen. Als Käufer sind ausschließlich Banken, Factoring-Unternehmen, spezialisierte Fonds, Inkasso-Unternehmen und Rechtsanwälte zugelassen. 
Neben den Kontaktdaten einer vertretungsberechtigten Person müssen Sie die Anschrift Ihres Unternehmens, die USt-ID und eine valide E-Mail Adresse hinterlegen.
Debitos bietet Ihnen eine schnelle und einfache Möglichkeit, Forderungen zu erwerben. Individuelle Suchfilter und standardisierte Prozesse unterstützen Sie bei der Bewertung der Vielzahl von angebotenen Forderungen.
Sie können alle Forderungen erwerben, die angeboten werden.
Verkäufer wollen einen maximalen Erlös erzielen, Käufer einen möglichst niedrigen Preis bezahlen, wir wollen einen Marktpreis für jede Forderung feststellen. Dies funktioniert nur, wenn der Mindestpreis nicht von Beginn an offengelegt wird.
Als Käufer bezahlen Sie lediglich den Kaufpreis. Es fallen keine weiteren Gebühren an, es sei denn, die Auktion ist entsprechend markiert.
Wird der Mindestpreis nicht erreicht, findet keine Transaktion statt.
Während der Auktion können Sie über die Fragefunktion auf der Plattform Kontakt zum Verkäufer aufnehmen. 
Sie erhalten den vom Verkäufer vorausgefüllten Debitos Kauf- und Abtretungsvertrag, ergänzen fehlende Daten und senden ihn unterschrieben an den Verkäufer zurück. Nach Erhalt der Forderungsdaten überweisen Sie den Kaufpreis.
Um auf Debitos Verkäufer zu werden, müssen Sie vertretungsberechtigte Person eines Unternehmens sein und den Registrierungsprozess durchlaufen.
Neben den Kontaktdaten einer vertretungsberechtigten Person müssen Sie die Anschrift Ihres Unternehmens, die USt-ID und eine valide E-Mail Adresse hinterlegen
Debitos bietet eine flexible Möglichkeit,  jede Art von Forderungen sehr schnell und ohne weiterführende Verpflichtung zu verkaufen.
Grundsätzlich können Sie (immobilien-)besicherte und unbesicherte Forderungen, ausgemahnte und titulierte Forderungen über Debitos anbieten.
Voraussetzungen eines möglichen Verkaufs von Forderungen über Debitos:
Nominalwert der ausstehenden Forderungen 500.000,- €
Der Verkäufer hat die vollständige Kontrolle und kann Mindestpreis, Käuferkreis sowie die Laufzeit individuell bestimmen. 
Der Ertrag hängt von der Qualität ihrer Forderungen und der Bonität der Schuldner ab.
Der Wert Ihrer Forderung hängt in erster Linie vom Status der Forderung ab. Daher sollten Sie ihren Mindestpreis entsprechend festlegen. Bedenken Sie dabei stets, dass nach Erreichen des Mindestpreises die Bietaktivität zunimmt. 
Falls ihr Mindestpreis nicht erreicht wird, findet keine Transaktion statt, und es fallen keine Gebühren an. Sie können allerdings ihr Angebot an das höchste eingegangene Gebot anpassen und zum "Sofort-Kaufen-Preis" erneut anbieten. Sämtliche Bieter werden per Email hierüber informiert, und der schnellste Bieter kann Ihre Forderung direkt kaufen
Nur bei erfolgreichem Verkauf ihrer Forderungen fallen Kosten an. Die Höhe der Transaktionsgebühr richtet sich nach der Art Ihrer Forderung und berechnet sich Anhand des erzielten Verkaufspreises. Sie können die Gebühren jederzeit mit unserem Gebührenrechner errechnen.
Sie erhalten die Kontaktdaten des Käufers. Der Käufer sendet Ihnen den vorausgefüllten Kauf- und Abtretungsvertrag zu. Sie ergänzen den Vertrag, unterschreiben diesen und senden ihn zusammen mit den Forderungsdokumenten an den Käufer. Im Anschluss wird der Kaufpreis vom Käufer an Sie überwiesen. 
Eine Abtretung bezeichnet eine vertragliche Übertragung einer Forderung vom alten Gläubiger (Zedent) auf den neuen Gläubiger (Zessionar). Inhalt und Schuldner der Forderung bleiben davon unberührt.
Ein Abtretungsverbot (pactum de non cedendo) ist eine Vereinbarung, nach der ein Gläubiger die Forderung nicht an einen Dritten abtreten darf.
Hinweis in der Rechnung über den Verkauf der Forderung an einen Dritten und Aufforderung, den Rechnungsbetrag an diesen Dritten zu bezahlen.
Ein Aktivtausch ist eine Umschichtung von Werten innerhalb der Aktivseite einer Bilanz, ohne dass sich dabei die Bilanzsumme verändert.
Beim Ausschnitts-Factoring wird lediglich ein Ausschnitt des gesamten Forderungsbestands bzw. eine einzelne Forderung an eine Factoring-Gesellschaft verkauft, ohne dass dabei eine dauerhafte vertragliche Verpflichtung entsteht.
Unter Asset Backed Finance (ABS) wird der Verkauf von Forderung durch ein Unternehmen an eine Finanzierungsgesellschaft verstanden, die speziell für diesen Zweck gegründet worden ist. 
Das Ausfallrisiko beschreibt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Schuldner seiner Zahlungsverpflichtung nicht ausreichend nachkommt.
Die Bonität beschreibt die Kreditwürdigkeit eines (potentiellen) Schuldners. Sie bewertet die Wahrscheinlichkeit, mit der Verbindlichkeiten vom Schuldner beglichen werden.
Der Begriff Debitor bezeichnet im Rechnungswesen einen Schuldner.
Die Debitorenbuchhaltung beschreibt die Abteilung eines Unternehmens, die sich mit der Erfassung und Verwaltung von Forderungen befasst.
Die Delkredere-Funktion bezeichnet die Haftung einer dritten Person im Falle der Insolvenz eines Schuldners für den dadurch entstehenden Forderungsverlust. 
Das Delkredere-Risiko beschreibt das Risiko, mit dem die Haftung für einen Forderungsverlust aufgrund der Insolvenz eines Schuldners eintritt
Bei echtem Factoring wird beim Verkauf von Forderungen auch das Ausfallrisiko auf den Käufer (Factor) übertragen.
Die Eigenkapitalquote ist eine betriebswirtschaftliche Kennzahl, die das Eigenkapital in das Verhältnis zur Bilanzsumme setzt.
Ein Forderungsausfall tritt dann ein wenn, ein Schuldner seine Rechnung nicht begleichen kann und eine folgende Vollstreckung ohne Erfolg verlaufen ist.
Unter Forderungsmanagement wird die Steuerung des Lebenszyklus einer Forderung von ihrer Entstehung bis zum Zahlungseingang. Dabei hat das Forderungsmanagement das Ziel, die Liquidität eines Unternehmens nachhaltig zu sichern, indem Zahlungsausfälle zu vermieden und Forderungen durch verschiedene Maßnahmen erfolgreich beigetrieben werden.
Unter Forfaitierung versteht man den regresslosen Ankauf von Forderungen durch einen Dritten (Forfaiteur), wobei der Verkäufer für den Rechtsbestand der Forderung haftet.
Inkasso umfasst sämtliche Maßnahmen zur Beitreibung von Forderungen, die nicht pünktlich bezahlt wurden
Die Insolvenz beschreibt die Situation, in der ein Schuldner nicht mehr in der Lage ist, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Dabei wird zwischen tatsächlicher Zahlungsunfähigkeit, drohender Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung unterschieden.
Eine Kreditversicherung ist eine Versicherung, die den Gläubiger eines Lieferantenkredites im Falle eines Zahlungsausfalls absichert.
Liquidität bezeichnet die sofortige Verfügbarkeit über geldwerte Zahlungsmittel.
Das Mahnwesen eines Unternehmens kümmert sich um die professionelle Nachverfolgung von Forderungen. Es erinnert den Rechnungsempfänger wirkungsvoll an seine Zahlungspflicht und hält ihn zur Erledigung an.
Eine Mezzanine-Finanzierung ist eine Finanzierungsform, bei der Eigenschaften von Eigen- und Fremdkapital gemischt werden. Dabei wird im Normalfall bilanzielles Eigenkapital zugeführt, ohne dass den Kapitalgebern Einflussrechte wie den echten Gesellschaftern zustehen.
Beim offenen Factoring wird der Schuldner über den Verkauf der Forderung durch den Gläubiger an ein Factoring-Unternehmen informiert. Für den Schuldner ändern sich lediglich die Kontodaten, auf die bei Fälligkeit der Forderung die Zahlung angewiesen werden muss.
Ein notleidender Kredit (Non-Performing Loan, NPL) ist ein Kredit, der seit mindestens 90 Tagen nicht bedient wird und dessen Rückzahlung fraglich ist.
Unter Outsourcing versteht man die  Auslagerung von Unternehmensaufgaben oder Strukturen an interne oder externe Dienstleister. 
Private Equity bezeichnet die üblicherweise mehrheitliche Beteiligung durch institutionelle Investoren an Unternehmen mithilfe eines signifikanten Fremdkapital-Anteils. Das Fremdkapital wird aus den Kapitalflüssen des akquirierten Unternehmens bedient und erhöht so den Hebel beim späteren Unternehmensverkauf durch den Investor.
Beim Reverse-Factoring handelt es sich um ein umgekehrtes Factoring-Verfahren. Hierbei beauftragt der Schuldner einen Factor, die Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Gläubiger vorzufinanzieren.
Beim stillen Factoring wird der Schuldner nicht über den Verkauf seiner Forderung durch den Gläubiger an ein Factoring-Unternehmen informiert. 
Venture Capital wird auch Wagnis- oder Risikokapital genannt. Hierbei beteiligen sich institutionelle Investoren in der Regel mit einer Minderheit an jungen Unternehmen und ermöglichen ihnen das Wachstum

Debitos ist Deutschlands erste Online-Forderungsbörse, auf der Unternehmen Forderungen kaufen und verkaufen können.

Die Online-Registrierung ist in wenigen Minuten möglich und wird innerhalb  eines Arbeitstages telefonisch verifiziert. 

Als Verkäufer sind ausschließlich Unternehmen (inkl. Gewerbetreibende und Freiberufler) zugelassen.
Die Registrierung dient der eindeutigen Identifizierung der Handelspartner.
Ja. Mit der Registrierung gehen Sie keinerlei Verpflichtungen ein.
Debitos bietet eine Plattform, über die Verkäufer ihre Forderungen anbieten und im Auktionsverfahren an qualifizierte Käufer versteigern können.
Als Käufer sind ausschließlich Banken, Factoring-Unternehmen, spezialisierte Fonds, Inkasso-Unternehmen und Rechtsanwälte zugelassen.
Auf Debitos können Unternehmen fällige, kaufmännisch ausgemahnte, titulierte Forderungen, gekündigte Kredite, (immobilien-)besicherte Forderungen und Insolvenzquoten gehandelt werden.
 Der Startpreis liegt immer unterhalb des Mindestpreises und wird von Debitos festgelegt. Den Mindestpreis kennen die Käufer nicht. So können Käufer ihre Gebote platzieren, und es wird ein Marktpreis für jedes Angebot eruiert
Sie müssen auf Debitos Anschrift, Rechtsform und USt-ID Ihres Unternehmens sowie Ihre Kontaktdaten zur Verfügung stellen.
Ausschließlich geprüfte Käufer haben Zugriff auf Ihre persönlichen Daten. Als Verkäufer können Sie darüber hinaus den „geschlossenen Bieterkreis“ nutzen und nur ausgewählte Käufer zur Dateneinsicht und Gebotsabgabe einladen. 
Die telefonische Verifizierung ist Teil unserer Sicherheitsstandards
Als Verkäufer können Sie die Funktion des „geschlossenen Bieterkreises“ nutzen und nur ausgewählte Käufer zur Dateneinsicht und Gebotsabgabe einladen. Selbstverständlich steht es Ihnen frei, eine zusätzliche Vertraulichkeitsvereinbarung mit den potentiellen Käufern abzuschließen.
Potentielle Käufer können die Schuldnerdaten nur nach vorherigem Log-in und der Bestätigung einer Rechtsbelehrung zum Datenschutz einsehen. Jede Datenfreischaltung wird mit Datum und IP-Adresse von Debitos festgehalten. Im Falle von kaufmännisch ausgemahnten Forderungen gegen Privatpersonen sind die Schuldnerdaten verschlüsselt. Das Passwort erhalten Käufer nur auf Anfrage direkt vom Verkäufer. 
Ja, da unsere Käufer ansonsten keine Bewertung durchführen können.
Ihre Daten werden in einem kreditwesensgesetz-konformen Rechenzentrum in Deutschland gespeichert. Unser Rechenzentrum erfüllt die hohen Sicherheitsanforderungen, die auch an Banken gestellt werden. Bei der Datenübertragung kommt zusätzlich eine sichere 256-Bit SSL-Verschlüsselung zum Einsatz